VEGAN & HEALTHY PANCAKE RECIPE

Heute habe ich mal etwas anderes für euch. Schon seit Jahren interessiere ich mich für gesunde Alternativen und nutze meine Freizeit gerne, um neue Dinge in der Küche auszuprobieren. Da ich mich heute seit 3 Monaten vegan ernähre, habe ich mir gedacht, ich teile mein liebstes Rezept mit euch: Vegane und gesunde Pancakes! 


Ich habe das Rezept über die letzten 3 Monate hinweg perfektioniert und bin inzwischen super zufrieden. Auch mein Freund, der sich nicht vegan ernährt, hat die Pfannkuchen mit der Aussage „super lecker“ abgesegnet. Für 2 Personen benötigt ihr:

Teig:
150g Dinkelmehl
2-3 EL Apfelmus ohne Zucker
80ml Pflanzenmilch
Süßungsmittel nach Wahl – ich benutze 2 EL Xucker Premium
eine Prise Backpulver
eine Prise Salz
Zimt nach Belieben

Zum Garnieren:
Erdnussmus
Ahornsirup
Kokosflocken
Granatapfelkerne

Zu Beginn verrührt ihr die trockenen Zutaten, also Mehl, Süßungsmittel, Backpulver und Zimt. Dazu kommt dann eine Prise Salz. Wenn alles miteinander vermischt ist, gießt man die 80ml Pflanzenmilch, ich benutze gerne ungesüßte Mandelmich, und die 2-3 EL Apfelmus hinzu. Apfelmus sorgt dafür, dass der Teig in der Mitte schön weich bleibt und die Pancakes außen richtig knusprig werden. Keine Sorge, wenn ihr Apfelmus nicht so gerne mögt – am Ende kann man es nicht rausschmecken!
Wenn man dies nun mit einem Schneebesen verrührt, sollte eine homogene und nicht allzu dünnflüssige Teigmischung heraus kommen. Im Anschluss könnt ihr eine beschichtete Pfanne vorheizen, am besten auf Stufe 6/7, und sie mit etwas Kokosöl (o.Ä.) einfetten. Wenn das Öl heiß ist, können die Pfannkuchen auch schon angebraten werden. Ich wende sie erst, wenn der Teig
auf der oberen Seite leichte Luftblasen bekommt. So werden sie, wie schon gesagt, schön knusprig und in der Mitte noch weich.

Am Ende könnt ihr die Pancakes nach Belieben garnieren. Ich esse am liebsten Erdnussmus oder Ahornsirup dazu, da es sich super gut mit dem zimtigen Geschmack verträgt. Um die Süße etwas auszubalancieren, schmecken auch säuerliche Dinge wie Beeren oder hier Granatapfelkerne richtig gut dazu.

Ich hoffe, euch hat das Rezept inspiriert. Vielleicht habt ihr ja Lust, weitere Rezept-Ideen von mir zu lesen? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!
Bis dahin wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachmachen und bis zum nächsten Mal!

Laura Milena xx

 

No Comments

Leave a Reply