CAPE TOWN / WATERFRONT & RESTAURANT TIPPS

Hallo, ihr Lieben. Heute geht es direkt mit dem zweiten Post weiter. Da unser Hotel nur 10 Minuten zu Fuß von der Waterfront entfernt war, habe ich mich dazu entschlossen, heute über diese & meine Restaurant Tipps zu berichten. Die V&A Waterfront ist wie eine Art Promenade und Einkaufsstraße zugleich und super riesig, was ich Anfangs nicht gedacht hätte. Victoria Wharf ist eine riesige Einkaufspassage mit allen großen Brands wie LV, Gucci, Zara, H&M &&&. Drum herum gibt es ein Riesenrad, eine Freilichtbühne, eine Art Hafengelände und zig kleine Lokale. Man kann dort wirklich gut einen ganzen Tag verbringen. Allerdings bin ich jetzt kein Fan von riesigen Shopping-Aktionen im Urlaub, weshalb wir nur ein mal fix durch die Einkaufspassage durchgehuscht sind. Drumherum ist allerdings alles wunderschön und es hat mich irgendwie total an Fotos von dem Santa Monica Pier erinnert. Die Stimmung dort ist schon ziemlich „amerikanisch“ und hat eher weniger mit Afrika zu tun, ganz klar. Wenn man mal unter Leute möchte, macht es aber Spaß, sich dort rumzutreiben.

Mein absolutes Highlight jedoch waren die Robben, welche einfach random auf einem Steg im Wasser geschlafen haben. Ich finde sowas immer wieder faszinierend und mega cool, wilde Tiere im natürlichen Lebensraum zu beobachten und Südafrika bietet super viele Möglichkeiten: Von Robben, Pinguinen bis hin zu Strauße, Affen und Gnus haben wir alles gesehen.

Von der Waterfront kann man super easy das Grand Africa erreichen. Dies ist ein Beach Club am Granger Bay und hat uns direkt am ersten Tag in seinen Bann gezogen. Die Einrichtung, der View, das Essen und das Personal waren einmalig, weshalb wir insgesamt an 4 von 12 Tagen dort gegessen haben. Und normalerweise gehe ich im Urlaub nie zwei mal zum gleichen Lokal!

Da ich Vegetarisch und vorzugsweise vegan esse, kann ich nicht viel dazu sagen: Aber meine Eltern haben eine große Empfehlung bezüglich der Meeresfrüchte ausgesprochen!

Ein anderes Lokal, welches mir sehr gut gefallen hat, war das Round House in Camps Bay mit Blick auf die 12 Apostel. Die Pizza dort war die beste, die ich seit langem gegessen habe! Auch der Wein und vorab das Brot mit Hummus und allem was das Herz begehrt war ausgezeichnet. Alles ist wie bei meinem Picknick aufgebaut – von den Tischen bis hin zu einem riesigen Korb auf jedem Tisch – einfach richtig liebevoll eingerichtet!

Insgesamt haben mich die Restaurant-Mögkichkeiten in Kapstadt sehr positiv überrascht. Ich habe nicht jedes Lokal fotografiert, welches wir besucht haben. Wenn ihr aber gerne gesund esst, ist das Vovo Telo an der Waterfront auch sehr empfehlenswert, sowie das The Bungalow in Clifton, um den Sonnenuntergang anzuschauen. Im nächsten Post gibt es dann endlich etwas über die Pinguine zu lesen! Seid gespannt!
Laura Milena <3

 

No Comments

Leave a Reply