CAPE TOWN / TABLE MOUNTAIN & BO-KAAP

Hallo aus Deutschland. Ich bin nun eine Woche wieder im Lande und schaffe es heute, endlich über Kapstadt zu berichten. Lange habe ich überlegt, wie ich die Blogposts aufteilen soll und habe mich letztendlich entscheiden, vorerst immer 2-3 Highlights pro Blogpost zusammenzufassen. Am Ende der Reihe wird es dann eine Zusammenfassung geben, also ein „What to do in Cape Town„. Ich hoffe, ihr freut euch drauf und genießt meine ersten Tipps zu Südafrika, Kapstadt!

Am 06.04.2017 sind wir von Frankfurt direkt mit Condor nach Kapstadt geflogen. Angekommen ging es direkt in unser Hotel, das Cape Royal Luxury Hotel in Green Point. Hier muss ich eine riesige Empfehlung aussprechen: Ich habe selten so wunderschöne Zimmer gesehen und so nettes Personal angetroffen. Wir hatten für 3 Personen eine Suit mit zwei Bade- und Schlafzimmern, sowie einer Küche und ein riesiges Wohnzimmer. Alles war super stilvoll eingerichtet und am wichtigsten: sauber! Die Lage ist top und wenn ihr auf der Suche nach einer wundervollen Unterkunft seid, seid ihr hier richtig. Es gab nichts zu bemängeln.

An unserem ersten Tag wurden wir mit 30 Grad und Sonne begrüßt und so haben wir uns entschieden, zunächst einmal Kapstadt zu Fuß zu erkunden. Gar nicht weit von unserem Hotel war das „Malaienviertel“ – besser bekannt als Bo-Kaap. Die bunten Häuser kennt man, sofern man sich mit Kapstadt auseinandergesetzt hat und ich wollte es unbedingt mal sehen. Also sind wir zu Fuß dorthin und erstaunlicherweise war es gar nicht touristisch überlaufen – im Gegenteil. Wir waren fast alleine vor Ort, was ich ja immer sehr begrüße!

Direkt am zweiten Tag ging es dann zum Tafelberg, das wohl größte „Must-Do„, wenn man in Kapstadt ist. Ich war total gespannt, was mich erwartet und bin sehr froh, dass wir es trotz der langen Wartezeit trotzdem gemacht haben. Von unserem Hotel aus haben wir ein Taxi genommen, welches uns zur Cable Way gefahren hat. Die Fahrt dauert circa 20 Minuten und wir haben gerade mal 10 Euro für die Strecke bezahlt. Die Tickets selber für die Fahrt nach oben und wieder zurück lagen übrigens glaube ich bei 12€. Oben angekommen, mussten wir dann erstmal warten. Es ist empfehlenswert, die Tickets vorher online zu erwerben. Wir hatten dies nicht gemacht und mussten also in der prallen Sonne 1 Stunde warten. In der Seilbahn angekommen, wird man dann aber erst einmal mit einem atemberaubenden View belohnt. Die Seilbahn dreht sich während der Fahrt um die eigene Achse und bietet schon tolle Ausblicke. Auf dem Tafelberg selber befindet sich dann eine riesige Plattform mit einem Restaurant und vielen, kleinen Wanderwegen. Und was euch oben erwartet, ist einfach unbeschreiblich. Der Blick über Kapstadt mit dem Lion’s Head, dem Ozean und den vielen Bergen ist wirklich unbezahlbar und definitiv eines der besten Erlebnisse meines bisherigen Lebens!

Beim Lesen auf TripAdvisor habe ich übrigens erfahren, dass teilweise Wartezeiten von 2-4 Stunden üblich sein können. Damit war dann das Gemeckere über die eine Stunde hinfällig. In der Regel macht es also Sinn, die Tickets entweder vorher zu buchen oder früh morgens zu fahren. Die letzte Seilbahn fährt um 19 Uhr, sodass man im Herbst (also jetzt) dort noch einen Sonnenuntergang erleben kann, da die Sonne zur Zeit gegen 18:20 Uhr untergeht.

Die beiden „Attraktionen„, die auf meiner Liste weit oben standen, haben mich nicht enttäuscht und ich bin so unfassbar dankbar, diese Erfahrung gemacht zu haben. Ich gebe mir Mühe, dass vielleicht schon morgen der zweite Post online geht!
Habt einen tollen Abend, Laura Milena <3

4 Comments

  • Reply Caterina 24. April 2017 at 19:18

    Wow was für wunderschöne Bilder. Gerade die Aufnahmen von oben erinnern mich ein klein wenig an Rio de Janeiro. Sieht auf jeden Fall super schön aus.

    LG Caterina
    http://caterinasblog.com/

    • Reply laura milena 24. April 2017 at 19:22

      Hey Liebes,
      danke dir <3
      Ich war noch nie dort, aber ich weiß was du meinst! :)
      Hab einen tollen Abend, Laura!

  • Reply Vanessa 25. April 2017 at 14:22

    Hey:)
    Der Post und die Fotos sind wirklich super ♥️
    Ich bin schon total gespannt auf deine nächsten Posts ! Wir fliegen nächstes Jahr auch für 3 Wochen nach Südafrika und sind für jeden Tip dankbar 😱😍
    Mit welcher Kamera und mit welchen Objektiven hast du die Fotos geschossen? Ich wollte mir auch noch eine neue Kamera kaufen, weiß aber noch nicht wirklich was für Landschafts und Safari Aufnahmen da am besten ist 😓

    Liebe Grüße aus Münster 😋

    • Reply laura milena 26. April 2017 at 12:52

      Hallo liebe Vanessa! :)
      Du wirst es lieben! Ich habe einige der Fotos, also z.B. die von mir auf dem Tafelberg mit meinem iPhone 6S gemacht. Ansonsten sind alle Fotos auf meinem Blog oder Instagram mit der Nikon D3100 oder meiner Olympus PEN EPL7 gemacht! :)
      Für Landschaft kann ich dir auf jeden Fall die Nikon empfehlen, generell ist es immer gut, eine Spiegelreflexkamera mit zwei Objektiven zu haben. Das klassische, welches du beim Kauf meist mit dabei hast, ist immer gut für Landschaft. Für Portraits habe ich das Nikkor 50mm 1:1,8 – da kriegst du ein schönes Bokeh mit hin!
      Grüße aus Münster zurück, Laura <3

    Leave a Reply