MYKONOS, YOU GOT ME

Die vorerst letzte große „Reise“ dieses Jahr ist geschafft und inzwischen befinde ich mich im kalten, aber dennoch wunderschönen Hamburg. Warum ich hier bin? Für ein Praktikum. Wenn es euch aber interessiert, kann ich da in einem eigenen Post näher drauf eingehen.

Kommen wir zurück zum eigentlichen Thema: Mykonos. Lange haben Janine und ich uns auf diesen Urlaub gefreut, da wir ihn schon super früh gebucht haben. Da ich aber die Wochen davor auf Madeira und Mallorca war, ist es irgendwie fast untergegangen, dass es auf einmal so schnell geht. Und zwischen Umzugsstress und Erledigungen wurden dann fix die Koffer gepackt, um ins Paradies zu fliehen. Mit Paradies untertreibe ich sogar. Ich hatte mir immer mal wieder Bilder von unserem Hotel auf Instagram angeschaut und auch Mykonos Stadt sah verlockend gut aus, aber dass es so himmlisch dort ist, haben wir uns beide nicht erträumen lassen. Ich warne euch übrigens vor: Der Blogpost wird super Foto-lastig. Also lehnt euch zurück und genießt!

1. Mykonos Stadt

xohi7698

gtcy8993

img_1782

bjmd5989

img_1927

ikql2602

img_1932

ifco7675

img_2384

slph1019

gdok2966
Die Bilder sprechen denke ich für sich! Ich bin einfach nur begeistert von dieser wunderschönen, verwinkelten Stadt und es hat sich so surreal angefühlt, dort rumzulaufen. Eine Ecke schöner als die andere und man weiß wirklich nicht, wo man als erstes hinschauen soll. Wir hatten außerdem besonderes Glück, da es Ende September nicht mehr sooo überfüllt ist. Neben der Stadt sind die Leute das andere Highlight. Die Griechen sind einfach so unfassbar freundlich, interessiert und offen – so etwas habe ich wirklich selten erlebt.

2. Myconian Collection Hotels

img_1801

jlpr9100

spef9218

wbbl8182

gmps8329

wupw6712

img_1878

Die Bilder hier sind im Myconian Imperial Resort Thalasso Spa entstanden, wo wir die meiste Zeit verbracht haben. Das 5 Sterne Hotel ist gerade mal 50 m vom Elia Beach entfernt und ist im griechischen Stil gebaut. Generell werdet ihr keine hohen Bauten auf Mykonos finden, da dort nur 2 Stockwerke erlaubt sind. Um zu den Zimmern zu gelangen, lauft ihr durch Gänge, die an Mykonos Stadt erinnern und überall duftet es nach Spa und Wellness – einfach nur Wahnsinn. Es ist so liebevoll eingerichtet und auch hier hat mich das Personal einfach vom Hocker gehauen. So viel Lebensfreude färbt einfach ab! Das Hotel, sowie die nächsten zwei, die ich euch vorstellen werde, gehören übrigens zur Kette „Myconian Collection“ und es ist ein Familien Unternehmen, super cool!

img_2027

img_2035

ucuw9131

Einen Tag waren wir dann im Myconian Utopia Resort, welches das kleinste Hotel der Kette ist. Meiner Meinung nach aber auch das Exklusivste. Das Boutique Hotel liegt recht weit oben und man hat einen atemberaubenden View über den Beach, sowie über die restliche, südliche Küste der Insel. Leise Lounge-Musik und nur knapp 20 Liegen verstärken das Gefühl von Exklusivität noch mehr. Das Utopia Resort war von der Einrichtung und Aufmachung auf jeden Fall mein Favorit. Wenn ihr also auf eine Woche puren Luxus sparen wollt, dann gönnt ihn euch dort. Vom Utopia, wie auch von allen anderen Hotels der Kette aus gibt es übrigens einen täglichen Transfer in die Stadt und zum Beach – mega nice!

lupk0813

img_2342

img_2349

 

Den letzten Tag haben wir im Avaton Resort verbracht, welches ebenfalls einfach nur atemberaubend ist. Es liegt etwas weiter unten als das Utopia und ist für jüngeres Publikum ausgerichtet. Die Stimmung erinnert an einen Beach Club und während man am Pool liegt, werden euch immer Kleinigkeiten wie Obstspieße, Säfte oder Erfrischungstücher gebracht – umsonst! Der Service hier war ziemlich krass und alles in allem war auch dieses Hotel eines der Schönsten, die ich je gesehen habe. Ansonsten gehört noch die Myconian Villa Collection, Royal Myconian, das Ambassador und K Hotels zu der Kette und diese liegen ebenfalls alle in der Anlage über dem Elia Beach. Wenn ihr also ein Hotel bucht, könnt ihr euch direkt das nächste anschauen, um Inspiration für euren nächsten Urlaub zu erhaschen :)

3. Little Venice

img_2350

jwhe8455

img_1810

img_1735

Typisch Touri, aber dennoch wunderschön ist Little Venice. Man kann eigentlich nicht dran vorbei laufen, ohne sich zu denken „WOW„. Die kleinen Restaurant, die sich direkt am Wasser befinden, sind immer gut gefüllt und es ist einfach schön, sich die kleinen, bunten Häuser, lachende Menschen aus verschiedenen Nationen und auf der anderen Seiten die Windmühlen anzuschauen. Generell kann ich euch immer nur empfehlen, einfach mal einen Ort auf euch wirken zu lassen: Leute zu beobachten, Leute anzusprechen und sich auszutauschen. Wir haben auf dieser Insel SO viele, unfassbar tolle Leute kennengelernt und nichts, wirklich NICHTS bereichert euren Horizont so sehr! Neue Kulturen kennenzulernen ist einfach so wichtig und kann euch in vielen Situationen weiterbringen.

– So, Baris & Enara – hope to see you soon in NYC! ;-) –

4. Mykonos Windmills

img_1847

Absolutes Muss ist es, sich den Sonnenuntergang bei den Windmühlen anzuschauen. Dazu brauche ich auch gar nicht viel mehr sagen: Schauen & Genießen! (Und vielleicht winddicht angezogen sein..)

5. Nammos Beach Club

img_1843

pizi4042

Was wäre es denn für ein Urlaub, wenn ich nicht mindestens einen Beach Club abklappere.. Also haben Janine und ich und direkt am dritten Tag ein Auto gemietet, um die Insel etwas zu erkunden. Neben einigen Stränden ging es für uns zum Nammos Beach Club. Achtung teuer! Aber dennoch sehr schön. Wenn man schon mal dort ist, sollte man diesen auf jeden Fall gesehen haben!

Ich muss wirklich sagen, dass Mykonos mich sehr begeistert hat und ich von Griechenland & den Leuten überrascht bin. Ich bin mir sehr sicher, dass ich nächstes Jahr wiederkommen werde, um noch mehr über das Land zu lernen und weitere Seiten zu erkunden.

Ich hoffe, dass euch der Post gefallen hat!
Laura Milena

dfyn9780

 

 

 

No Comments

Leave a Reply